dezh-TWhrcsenfrplrorusk

Silko und David Rizewski

Veröffentlicht von Hagen Naumann
Silko und David Rizewski!

Taubenpower, trotz Schichtsystem!

Es war sehr warm, viel zu warm für Ende Mai, als ich den Sportfreund Ridzewski zu Hause besuchte. Ich musste mir spazierend etwas Orientierung verschaffen, da man von der Hauptstraße kommend nicht mit dem Auto das Grundstück erreicht. 
Ein schaukelnder Junge beobachtete mich aus dem Garten, als ich an der Tür der Ridzewskis klingelte. Plötzlich war der Junge nicht mehr da, doch schließlich kam er sehr schnell und aufgeregt aus Richtung Taubenschlag mit seinem Vati zu mir gelaufen.
Der kleine David hatte längst bemerkt, dass ich wegen den Tauben gekommen war.
 
Der Ort
 
Rodach liegt in Oberfranken im Landkreis Coburg. 1972 wurde Nordbayerns wärmste Thermalquelle (34 °C) in 652 Meter Tiefe erschlossen. Dies verhalf der Stadt zum Status Kurbad. Es entstand ein Kurpark. Das Thermalbad wurde erweitert und schließlich zu guter Letzt im Jahr 1998 noch ein Seniorenzentrum eröffnet. Ein Jahr später konnte man sich dann Bad Rodach nennen.
 
Der Züchter
 
Ursprünglich wohnte Silko Ridzewski in Eishausen, im Nachbarland Thüringen. Der gelernte Maurer arbeitet aktuell im Drei- Schichtsystem einer nahe gelegenen Kartonagen Firma.
Zur Taubenzucht kam er über seinen Bruder, der 1988 zum Wehrdienst einberufen wurde. Kurzerhand übernahm er 1989 den vorhandenen Bestand und trat in den Verein 06604 Eishausen ein.
Bis ins Jahr 2000 pflegte und züchtete er mit den Tauben seines Bruders in Eishausen. 2008 dann der Neuanfang mit Gartenschlag in Bad Rodach.
Ab 2018 reist Silko Ridzewski zusammen mit Sohn David unter der Schlaggemeinschaft Ridzewski/Neundorf.
David ist 6 Jahre alt. Erstaunlich wie begeistert und engagiert sich David mit den Tauben befasst. Er erzählt über die Asse auf dem Schlag mit Ringnummern und Eltern. Preise und Flugverhalten inbegriffen. Kein vorgeschobenes Mitglied, nein! Ein richtig kluger, interessierter kleiner Sportsmann!
 
Die Zucht
 
Der Zuchtaufbau begann mit einem Vogel als Geschenk von Wolter de Vries. Der "220"  ( Bild: W. Hertel ) brachte schon mit mehreren Weibchen gute Reisetauben hervor.
220Vint
Darunter ein Weibchen der SG Mack, die „836“ Tochter „Kenzo“ Linie „Kasai“ 1. As-Taube Mittelstrecke in Holland 2000!
Der Vogel „585“ original Dirk de Beer ist ein weiteres Standbein in der Zucht. Er wurde bei der Versteigerung Dirk de Beer im Jahr 2012 in Nürnberg erworben. Dieser ist Nestbruder des Weibchens „586“ der SG Sauer & Herbert! Aus ihr viel u.a. der 18. As-Vogel des Verbandes in 2016.
 
Die Methode
 
Geflogen wird die totale Witwerschaft. Der gepflegte Schlag bietet den 50 Reisetauben einen sehr guten Ausgangspunkt um der Konkurrenz in der starken RV (ca. 50 reisende Schläge) Paroli zu bieten. Gefüttert wird mit Epol Futtersorten und dem Probac-System.
Vorbeugende Kuren werden seit dem Jahr 2012 nicht mehr durchgeführt. Die alljährliche Pflichtimpfung gegen Paramyxovirose ist der einzige Eingriff aus ärztlicher Sicht.
Alttauben werden in der Regel 4 bis 5-mal vortrainiert.  Da reichen 20 km aus, um die Vögel in Schwung zu bekommen.
Jungtauben bekommen mit 2 km bis hin zu 20 km eine zehnmalige Vorbereitung auf ihr Dasein. Es wird aus der Reiserichtung aufgelassen, um möglichst schon früh die Orientierung auf diese Richtung zu lenken.
 
Die Erfolgstauben:
 
3868-14-49 W  ( Bild: W. Hertel )
gezüchtet aus den Top Reisevogel „135“ aus eigener Zucht x der „573“ original Mathias Podelleck.
Das Weibchen fliegt Jährig 10 Preise von 13 Einsätzen.
Ein Jahr darauf wieder 10 / 13 Preise und 2017 dann 11 / 12 Preise! So konnte die Taube den 5. Platz unter den Alt- Weibchen der RV belegen.
49Wint
06604-16-188 W  ( Bild: W. Hertel )
2. bestes Jähriges Weibchen der RV in 2017!
Gezogen aus dem „220“ x „412“ original de Vries. Fliegt jährig 11 / 12 Preise.
Dadurch holt sie sich den Tittel 2. Bestes jähriges Weibchen der RV. In der Gesamtwertung aller Weibchen der RV kommt sie auf Platz 7.
188Wint
06604-14-106 W  (Bild: W. Hertel )
Erringt als Jährige 6 Preise. Zweijährig 8 Preise, Dreijährig dann 10 Preise.
Gezogen aus „293“ Namens „Red Bull“ x der „836“ „Alte Mack“ (Tochter „Kenzo“ Linie „Kasai“)
106Wint
06604-14-93 W (Bild: W. Hertel Ridzewski = 93 W - BT.jpg)
Als Jährige 4 Preise. Zweijährig 11 Preise. Dreijährig mit überzeugenden 10 Preisen.
Stammt aus dem „585“ Linie De Beer x wiederum der Wolter de Vries Täubin „412“.
93Wint
07107-11-585 V (Bild: W. Hertel )
Original Dirk de Beer
Top Zuchtvogel! Nestbruder der „Domina 586“ Diese ist Mutter des Vogels "104" bei Sauer & Herbert. Er wird 18. As-Vogel des Verbandes 2016!
Der „585“ ist Vater der „93“ und der „107“. Die „107“ fliegt in drei Jahren 24 Preise!
585Vint
Seit 2013 spielt Sportfreund Silko Ridzewski unter den ersten Top 10 in der RV. Einer der größeren Erfolge ist die Platzierung der 3. Verbandsjährigenmeisterschaft im Regionalverband 500. Mit einem kleinen Bestand große Erfolge erzielen ist auch möglich, wenn man voll im Berufsleben steht. Mit seinem Sohn David ist die Freude um den Taubensport noch größer geworden. Hier zu sehen mit seiner "Dicken". Während unseres Gesprächs schaut David mich an und sagt:

David 
Wenn mein Vati die Tauben mal nicht mehr machen möchte, dann mach ich die weiter.
 
Ein schönes Schlusswort bei einer sehr sympathischen Familie ganz im Norden Bayerns.
 
 
Erfolge 2017:
  • 1. RV-Meister
  • 1. RV-Weibchenmeister
  • 2. RV-Meister Klinik-Cup
  • Gewinner des EDV-Pokals
  • 5. 7. 14. 16. Bestes Altweibchen der RV
  • 2. Bestes Jähriges Weibchen
 
Silko & David Ridzewski
Regionalverband 500 RV Hildburghausen
Coburger Strasse 57
96476 Bad Rodach
Tel.: 09564 80 46 56
Zurckgrn
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok